Saisonbeginn der ersten Mannschaft

Nachdem unsere weiteren Mannschaften 2 bis 7 erfolgreich in die Saison 2017/2018 starteten, vor allem der mehr als erfolgreiche Auftakt der 2.Vertretung (6:0 aus 3 Spielen gegen starke Mitkonkurrenten), lag es nun an der 1.Vertretung, sich zum Saisonauftakt in der Verbandsliga nicht lumpen zu lassen. Gast an heimischen Tischen war kein Geringerer als der Verbandsoberligaabsteiger VfL Schwerin. Auch wenn es sich dabei nicht um die gleiche Mannschaft aus der Vorsaison handelt, so ist mit dieser Mannschaft definitiv in den oberen Gefilden der Liga zu rechnen. Mit einer Niederlage im Gepäck, wohl der Aufstellung mit 4 Ersatzleuten gegen den SV Medizin Stralsund geschuldet, reisten die Schweriner pünktlich eine Stunde vor Spielbeginn um 13:00 Uhr an. Derer Ersatzleute waren es diesmal jedoch "nur" 2, da sie auf ihre etatmäßigen Nr.3 Le Minh und Nr.6 Eggers verzichten mussten. Wir traten mit unserer Stamm 6 an, auch wenn die zahlreichen, kurzfristigen Hiobsbotschaften uns nicht gerade positiv stimmten. Matze's andere Art der Saisonvorbereitung ließ noch kein Training zu, Erik mit fetter Erkältung, Steppu mit "Plattfüßen" und Ralf mit Oberschenkelproblemen liessen nichts Gutes erahnen. Micha's Rückenprobleme mal erst gar nicht erwähnt. Da wir jedoch ein klares Saisonziel haben, hiess es "Mund abwischen und durch". 

.....

Und Jan: Bitte in unserer Whatsapp-Gruppe die Smileys beachten! Wir wurden schon gefragt, ob wir nur zu fünft antreten. ;-)

Mannschaft hp

VfL Schwerin: Jahncke, Zelfel, Jost, Lewerentz, Gürtler, Edler

FSV Rühn: Kindt, Kneifel, Vick, Jacob, Stepputat, Göllnitz

Bereits zu den Doppeln stellte sich die Frage, eingespielte oder lieber zwei annähernd fitte Doppel zu stellen. Wir entschieden uns nach dem Einspielen für Ersteres, so dass wir auf die Konstellationen aus der Rückrunde der Vorsaison zurückgriffen. Aufgrund der Umstellung von Jan und Micha im mittleren Paarkreuz bedeutete dies letztlich, dass die Doppel 2 und 3 getauscht werden mussten. Ergo gab es folgende Paarungen: D1 Kindt/Kneifel gegen Jahncke/Gürtler, D2 Vick/Göllnitz gegen Zelfel/Jost und D3 Jacob/Stepputat gegen Edler/Lewerentz. Während sich unser Doppel 1 nach Stotterstart souverän mit 3:0 durchsetzte, fand unser Doppel 2 leider kein Mittel gegen angriffsfreudige Schweriner. Vor allem Zelfel drückte dem Spiel seinen Stempel auf und ließ unsere Jungs kaum zur Entfaltung kommen. Unser Doppel 3 konnte nach anfänglichen Problemen, einem stark spielenden Lewerentz und Spielverweigerung im 3.Satz trotzdem relativ ungefährdet die 2-1 Führung nach Doppeln eintüten.

In der Partie von Matze gegen Zelfel gingen wir im Vorhinein schon von einer engen Partie aus, was sich dann auch in Zahlen ausdrückte (9,-10,9,11). Unser Fuchs Nr.1 spielte zwar nicht gut, konnte aber durch gute Platzierung der passiven Bälle gegen das offensive Spiel Zelfels gegenhalten und sich somit mit 3:1 durchsetzen. Fuchs Nr.2 ist Erik, welcher trotz starker Erkältung einfach sicher spielte. "Da passte einfach alles, keine Ahnung wieso", war Erik's Kommentar lediglich. 11:7, 11:3 und 11:5 lauteten die Sätze gegen Jahncke, welcher allerdings auch noch deutlichen Trainingsrückstand offenbarte.

In der Mitte sollte jetzt nachgezogen werden. Jan hatte dann doch etwas mehr Probleme als erwartet gegen einen am heutigen Tag gut aufgelegten Lewerentz. Im Vorfeld der Begegnung kam auf Frage des ML ob er ihn kenne nur ein "knapp im 5. das letzte Mal" von Jan. Soweit sollte es aber nicht kommen und Jan konnte sich mit 3:1 durchsetzen. Micha hatte mit Rico Jost einen starken und wahrlich unangenehm zu spielenden Kontrahenten. Spielerisch vllt. nicht schön, was Rico aber auch nicht wirklich zulässt, aber äusserst konzentriert ging Micha vor. Einsatzwille, gepaart mit einigen schönen Bällen liessen ihn mit 3:2 (11:6 im Entscheidungssatz) als Sieger vom Tisch gehen.

Im unteren Paarkreuz musste "Plattfuß" Steppu gegen Edler ran. Man kannte sich bereits aus der Rückrunde der Vorsaison und Steppu wusste, wie er Edler anspielen musste. 4, 2 und 4 lauteten die Sätze für einen gut aufgelegten Capitano. Ralf hatte es am Nachbartisch ungleich schwerer gegen Gürtler. Zu oft schlugen die Schweriner Schüsse ein auf die der angeschlagene Rühner leider kein probates Mittel mehr fand. 0:3 aus Rühner Sicht für unsere sonst so sichere Bank Ralf.

7-2 nach der ersten Einzelrunde.

So konnte es weitergehen, mochte man meinen. Zugegeben etwas unerwartet nahmen wir diese hohe Führung gerne mit, welche wir im Nachhinein betrachtet auch brauchten. Unterlag Matze bereits in der Vorsaison Hartmut Jahncke, so war es leider auch an diesem Tag so. Zuzuschreiben wohl dem immer besser werdenden Schweriner, welcher jedoch auch von zahlreichen einfachen Fehlern unserer Nummer 1 profitierte. Ausschlaggebend waren für die 2:3 Niederlage wohl die fehlende Antizipation und Eröffnungsfehler bei Matze, welcher trotz Matchbälle dem Schweriner im 5.Satz mit 10:12 gratulieren musste. Zwischenstand 7-3. Bei Erik lief wie auch im ersten Spiel viel zusammen, nur leider diesmal in die andere Richtung. Zwar sollen die zahlreichen Netz- und Kantenbälle nicht die gute Leistung von Andi Zelfel schmälern, jedoch wäre weitaus mehr dringewesen für Erik, hätte er nicht allzuoft in den engen Momenten diese "Dinger" gefressen. Auch körperlich war Erik zunehmend anzumerken, wie platt er war. Ein deutliches 3:0 für den Schweriner.

Zwischenstand 7-4.

Jan musste anschliessend gegen Rico Jost an den Tisch. Ein erwartet enges Spiel, welches wiederum seinen Sieger im Schweriner Akteur fand (1:3). Konnte Jan 3 Sätze lang gut mitspielen, so ließ im 4.Satz die Konzentration zunehmends nach. Zwischenstand 7-5. Als Micha anschliessend in einem sehr ansehnlichen Spiel den ersten Satz mit 11:13 verlor, ging schon ein leichtes Raunen durch die Halle. Lewerentz spielte wieder richtig stark, jedoch reichte es dann doch nicht gegen einen Micha, welchem man die zurückgewonnene Spielfreude und Ehrgeiz anmerken konnte. Drei klare Sätze zum 3:1 folgten, was uns wieder in die richtige Spur brachte.

Zwischenstand 8-5

Steppu machte dann letztlich den Sack gegen Gürtler zu (wie versprochen Matze). Während Ralf sein Spiel gegen Edler nach verlorenem ersten Satz noch auf der Kippe stand, spielte Steppu konzentriert und sicher seinen Scheffel beim 3:0 runter.

Endstand 9-5 für den FSV Rühn.

Besonders zum Ende hin wurde es zum erwartet engen Spiel gegen die Schweriner. Nun gilt es, die Wehwehchen auszukurieren, da es bereits am 14.10.2017 um 14:00 Uhr in Kröpelin weitergeht. Für viele von uns das Aufeinandertreffen mit alten Teamgefährten an alter Wirkungsstätte. Über den ein oder anderen Zuschauer würden wir uns auch hier sehr freuen. 

Danke an Dirk für den Kaffee und vor allem an die vielen vielen Zuschauer. Zwischenzeitlich durfte ich 32!! Zuschauer aus dem kleinen Dorf Rühn in der Halle zählen (Anm. Steppu).

 

Das Spielprotokoll findet ihr hier click-tt.

(geschrieben von Steppu, 03.Oktober 2017) 

 

Kommentare   

 
0 #1 Matze 2017-10-06 11:44
Cool und passend geschrieben Steppu. Die Michaels waren unsere Versicherung. Alle anderen haben noch Reserven ;)
Fit und gesund werden wir in Kröpelin an den Start gehen.
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren